Blog

13. Oktober 2010

By admin

Posted In

Blog

Volles Haus zum Theaterabend in Jedenspeigen
Markus Zohner: Die Wiederentdeckung der Bernsteinstrasse

Am 9. Oktober 2010, sozusagen zum Abschluss der sechsmonatigen Photoausstellung auf Schloss Jedenspeigen, hat Markus Zohner einen Theaterabend, eine Konferenz, eine Lesung, eine Multimediashow präsentiert: Die Wiederentdeckung der Bernsteinstrasse.

Viel Publikum, Fragen über Fragen, und die Poysdorfer St.Petersburg – Traktorfahrer waren auch da! Was für ein schönes Wiedersehen!

Dann noch ein längerer Abend mit den Vereinsleuten und mit dem Bürgermeister beim Jedenspeigener Oktoberfest. Die essen Weisswürste dort NACHTS!!!

2. Oktober 2010

By admin

Posted In

Blog

“Fesselne Geschichten” – Buchbesprechung: Die Wiederentdeckung der Bernsteinstraße

Von Wolfgang Galler

Wer geht schon über 4.000 km freiwillig ohne Aussicht auf Gewinn? Oder besser, ohne einen Gewinn, wie er vom alles beherrschenden wirtschaftlichen Standpunkt aus als sinnvoll erachtet wird? Markus Zohner, Bernsteinstaßenreisender und Autor des Buches darüber, ging es hier aber um eine ganz andere Form von Gewinn, dem oft kaum Beachtung geschenkt wird: einen Gewinn an Erfahrung über das Reisen und damit sich selbst. Eines Reisens, abseits der durch Massentourismus vorgegebenen Bahnen, ohne Flugzeug, Auto, Bahn oder Bus, eines Reisens, das der Mensch noch spürt – mit Körper wie auch Geist wahrnimmt.

An einigen Stellen wird das Buch folglich fast zu einer philosophischen Abhandlung über den Sinn dieser Reise an sich, weit über das bloße Erreichen eines selbst gesteckten geographischen Ziels hinaus. Schon allein dieser Tiefgang hebt es ab von den, in letzter Zeit mit sehr regelmäßiger Häufigkeit erscheinenden Berichten diverser Prominenter, die neuerdings mit Vorliebe etwa den Jakobsweg monatlich für sich neu entdecken und versuchen, dies in möglichst massentauglicher Form schriftlich wiederzugeben. Im vorliegenden Werk hingegen merkt man, dass der Autor als Theaterregisseur, Schauspieler und „Poet“ einen ganz anderen Zugang zur Sprache besitzt.

So ist es auch ein Buch, das Geschichten erzählen will. Geschichten über die Landschaften entlang der Bernsteinstraße, die von einem großen Wissen über die Historie dieser zeugen, das aber trotzdem behutsam vermittelt wird. Vom großen kulturellen Reichtum wird hier berichtet, von den völlig überwältigenden Eindrücken etwa, die eine Mitternachtsmette in der Basilika von Aquileia mit ihren gigantischen spätantiken Mosaiken hinterlassen kann. In den Beschreibungen von Markus Zohner reihen sich die Städte und Dörfer, die ihn sein Weg von Venedig nach St. Petersburg führte, wie Perlen an einer Kette manchmal mehr, meist aber eher weniger bekannter  kultureller Kleinode aneinander, die den Leser des Buches förmlich dazu auffordern, diese für sich selbst zu entdecken.

Vor allem sind es aber die Erzählungen über die Begegnungen mit den Menschen entlang dieser Straße, die ja eigentlich, einmal abgesehen von der historischen Trasse der Bernsteinstraße zwischen Aquileia und Carnuntum, keinen genau festgelegten Verlauf besaß, die einen an die Lektüre fesseln und die Reise so lebendig vor Augen erscheinen lassen. Gleich zu Beginn etwa die Begegnung mit dem ewigen Pilger Daniel aus Wisconsin, der seit 1986 unterwegs ist und dessen großer Traum es ist, endlich sein Visum zu erhalten, um nach Jerusalem gehen zu dürfen. In Tschechien reflektiert der Autor über die Welt seiner Großeltern und lernt den prominenten Weltreisenden Miroslav Zikmund (Jahrgang 1919) kennen, den selbst Juri Gagarin, der erste Mensch im Weltall, ob seiner Erlebnisse beneidet hatte, hatte er doch dort oben niemanden getroffen.

Es gab aber nicht nur menschliche Begleiter auf der Reise, wie eine amüsante Begegnung in Polen vor Augen führt. Ein etwas älterer, riesiger Hund hatte hier den Autor adoptiert und nur sehr wehmütig gelang nach Kilometern des gemeinsamen Wanderns der Abschied. Nach 280 Tagen und 4065,5 Kilometern durch 12 Länder endete schließlich die Wiederentdeckung der Bernsteinstraße in St. Petersburg, des aufgrund des Bernsteinzimmers gewählten Zieles; „[…] und plötzlich ist man da. Geht an einem Schild vorbei in eine Stadt und kann überhaupt nicht begreifen, was das alles zu bedeuten hat.“

Markus Zohner, Der Weg ist der Sinn. Die Wiederentdeckung der Bernsteinstraße. Zu Fuss von Venedig nach Sankt Petersburg. Eine 4.000 km lange Wanderung durch zwölf Länder im Herzen Europas.

19. August 2010

By admin

Posted In

Blog

Einladung zur Präsentation einer Sendung aus der Reihe „Erlebnis Österreich“: Von den Tränen der Götter – die Bernsteinstraße in Niederösterreich
Samstag, 8. September 2010 um 19:00

Landesdirektor Prof. Norbert Gollinger, ORF Niederösterreich, lädt zur Präsentation einer Sendung aus der Reihe „Erlebnis Österreich“  Von den Tränen der Götter - die Bernsteinstraße in Niederösterreich

Als Phaeton, der Sohn des Sonnengottes Helios, von Zeus’ Blitz erschlagen wird, werden seine trauernden Schwestern zu Pappeln, ihre Tränen zu Bernstein, erzählt die Legende. Seit der Steinzeit fasziniert Bernstein die Menschen, zur Zeit der Römer blühte der Handel am stärksten. Routen der Bernsteinstraße führten auch durch Niederösterreich, entlang der March über die Donau. Das Team besucht wichtige Stationen wie Stillfried an der March oder Carnuntum, spürt prächtige Fundstücke auf und zeigt, wie touristisch aktiv die historische Bernsteinstraße in dieser  Weinkulturlandschaft heute ist.

Gestaltung: Sabine Daxberger

Kamera: Erich Strommer

Zeit: Mittwoch, 8. September 2010, 19 Uhr

Ort: Schloss Jedenspeigen, A - 2264 Jedenspeigen

Im Anschluss an die Präsentation bittet die Gemeinde Jedenspeigen zu einem Weinviertler-Schmankerlbuffet. Um Antwort wird bis 6. September 2010 gebeten: Tel.: 02742/2210-23859, Alexandra Schweiger, Mail: direktion.noe@orf.at

Sendetermin: Samstag, 11. September 2010, 17.05 Uhr, ORF 2

5. August 2010

By admin

Posted In

Blog

Langer Tag der Museen auf Schloss Jedenspeigen,
am 11. September 2010 von 14:00 – 22:00 Uhr

Im Rahmen der Foto-Ausstellung „Die Wieder-Entdeckung der Bernsteinstraße“ von Markus Zohner finden am 11. September von 14:00 – 22:00 Uhr verschiedenste Veranstaltungen statt:

  • ab 14 Uhr: Bernsteinschmuck- Ausstellung Helmut Pristacz, Zistersdorf und Martina Scheiblecker, Mistelbach
  • 16 Uhr: „Bernstein und Bernsteinstraße: das Gold des Nordens in Alltag und Wissenschaft“ Prof. Dr. Norbert Vavra, Bernsteinexperte
  • 19 Uhr: „Mit Betty Bernstein auf den Spuren von Markus Zohner“, Erlebnisführung für Kinder Leopoldine Rauscher
  • 20 Uhr: Trachtenmodenschau und Bernsteinschmuck-Schau Trachtenmode von Elfi Maisetschläger, präsentiert von Models aus Jedenspeigen und Sierndorf

Komibticket für alle 8 Museen € 5,- Kinder bis 16 Jahre gratis (www.marchthayaauen.at)

Eine Veranstaltung des Vereins „Die Österreichische Bernsteinstraße“ in Kooperation mit der Marktgemeinde Jedenspeigen, Tel. 02536/8468 bzw. 02536/8224.

24. Juli 2010

By admin

Posted In

Blog

Fotoausstellung “Die Wiederentdeckung der Bernsteinstrasse” nach Eisenstadt

Foto-Ausstellung Markus Zohner & Rahmenprogramm über die Bernsteinstraße wird 2011 in der Burgenländischen Landesgalerie auf Schloss Esterházy gezeigt

Eine hochkarätige Delegation aus dem Burgenland, geleitet von Mag. Hans Artner, Obmann des Vereins „Römische Bernsteinstraße Burgenland“ und Stv. Dir. des Burgenlandtourismus, besuchten die Ausstellung „Die Wieder-Entdeckung der Bernsteinstraße“ auf Schloss Jedenspeigen.

Bürgermeister Ing. Reinhard Kridlo und Elisabeth Schiller, Geschäftsführerin der Bernsteinstraße Österreich, begrüßten die Burgenland-Delegation. Mag. Artner war von der Ausstellung beeindruckt und plant, diese in der Saison 2011 in der Burgenländischen Landesgalerie auf Schloss Esterházy zu zeigen.  Positive Reaktionen gab es auch auf das attraktive Rahmenprogramm, das Geschäftsführerin Elisabeth Schiller konzipiert und mit Unterstützung der Gemeinde Jedenspeigen umgesetzt hat. Ein ähnliches Programm will man im Burgenland übernehmen: Konzerte, Mulit-Media-Vortrag von Markus Zohner, speziell für Kinder entwickelte Betty Bernstein-Führungen. Überlegt wird, ob auch das für den „Langen Tag der Museen“ am 11.9. geplante spannende Programm auf Schloss Jedenspeigen übernommen werden soll:  Bernsteinschmuck-Präsentation, Multi-Media-Vortrag des international renommierten Bernstein-Experten Dr. Norbert Vavra von der Uni Wien, und als krönenden Abschluss eine Trachtenmodenschau.

In Jedenspeigen laufen die Vorbereitungen dazu jedenfalls schon auf Hochtouren.  Models werden dringend aus der Gemeinde Jedenspeigen und Sierndorf gesucht. Bitte beim Gemeindeamt Jedenspeigen melden.

Mag. Artner bedankte sich für die Gastfreundschaft mit  ausgezeichnetem Burgenländischen Rotwein der Marke „Cuvée Via Romana“.

Auf dem Foto: von links nach rechts: Mag. Walter Wukowits, Elisabeth Schiller, Prok. Franz Hedl, Mag. Hans Artner, Mag. Franz Godovits, Prof. Mag. Oswald Gruber

27. Mai 2010

By admin

Posted In

Blog

Eröffnung der Photoausstellung auf Schloss Jedenspeigen in Niederösterreich

Am Donnerstagabend, 27.5.2010 wurde die Foto-Ausstellung „Die Wiederentdeckung der Bernsteinstraße“ feierlich mit Blasmusik und Ansprachen des Zweiten Landtagspräsidenten, Herbert Nowohradsky sowie des Bürgermeisters von Jedenspeigen, Herrn Ing. Reinhard Kridlo  auf Schloss Jedenspeigen eröffnet.

„Die Foto-Ausstellung bringt eine besondere Art der Internationalität zum Ausdruck, da mit den 120 Bildern entlang der Bernsteinsstraße insgesamt 12 Länder aus ganz Europa in Jedenspeigen vertreten sind“, so Nowohradsky. Die Straßenlampen der Hauptstraße in Jedenspeigen zieren die Flaggen der 12 Länder, im Aufgang zum Schluss sind Holzbalken-Markierungen in den Weg eingelassen, die die 4.000 km – in Länder und Tage unterteilt, abbilden.